â€ș
Historische FußbĂ€lle liegen in einer Vitrine.

EM Historie: Alle Europameister, Rekordspieler & besondere Momente

Artikel aktualisiert : 10/06/2024

Die Fußball Europameisterschaft hat eine lange Tradition und bietet Fußballfans stets spannende Turniere. Im Juni steht mit der Fußball EM 2024 die 17. Auflage des Turniers in Deutschland an, mit insgesamt 24 der besten europĂ€ischen Nationalmannschaften. Nachfolgend haben wir Dir einige Daten zur EM Historie mit TiteltrĂ€gern, Rekordspielern und besonderen Momenten zusammengefasst.

Alle Europameister in einer Liste

🏆 EuropameisterschaftđŸ„‡ EuropameisterđŸŸïž Gastgeber
2021ItalienEuropaweit
2016PortugalFrankreich
2012SpanienUkraine & Polen
2008SpanienÖsterreich & Schweiz
2004GriechenlandPortugal
2000FrankreichNiederlande & Belgien
1996DeutschlandEngland
1992DĂ€nemarkSchweden
1988NiederlandeBR Deutschland
1984FrankreichFrankreich
1980DeutschlandItalien
1976TschechoslowakeiJugoslawien
1972DeutschlandBelgien
1968ItalienItalien
1964SpanienSpanien
1960SowjetunionFrankreich

Die erste Europameisterschaft fand im Jahr 1960 mit nur 4 teilnehmenden Nationalteams statt, die sich zuvor ĂŒber eine Qualifikationsrunde einen Platz sicherten. Damals setzte sich die Mannschaft aus der Sowjetunion gegen die Konkurrenten aus Jugoslawien, der Tschechoslowakei und Frankreich durch. Beim folgenden Turnier gewann zum ersten Mal der Gastgeber in Spanien das Turnier, welches lediglich aus 2 Halbfinalspielen, einem Finale und einem Spiel um Platz 3 bestand. Bei der EM 1968 gewann Italien das Endrundenturnier vor heimischer Kulisse.

Im Jahr 1972 holte Deutschland den ersten EM-Titel mit bekannten Spielern wie Beckenbauer, Netzer, Heynckes, Hoeneß und MĂŒller. Nach dem Triumph der Tschechoslowakei bei der EM 1976 holte das DFB-Team 1980 den zweiten Titel und musste sich erstmals als Sieger gegen acht Teams in einer Gruppenphase und Finalrunde durchsetzen.

Frankreich sicherte sich den ersten Titel 1984 mit dem RekordtorschĂŒtzen Michel Platini, der in der Endrunde in 5 Spielen 9 Treffer erzielte. Im Jahr 1988 gewannen die Niederlande mit StĂŒrmerstar Marco van Basten das Turnier.

Bei der EM 92 siegte erstmals mit DĂ€nemark eine skandinavische Nationalelf. Das darauffolgende Turnier 1996 ist der letzte Erfolg der deutschen Mannschaft und der erste Wettbewerb, bei dem 16 Teams an der Endrunde teilnahmen. Die EM 2000 gewann eine starke französische Elf mit Fußball Legenden wie Zidane, Henry und Vieira. Bei der EM 2004 siegte der Außenseiter aus Griechenland unter Trainer Otto Rehhagel ĂŒberraschend das Turnier.

In den Jahren 2008 und 2012 dominierte die spanische Elf und holte als erste Mannschaft 2 Titel hintereinander. Im darauffolgenden Turnier mit erstmals 24 Teams siegte Portugal mit StĂŒrmerstar Cristiano Ronaldo. Die letzte Europameisterschaft sicherten sich die Italiener im Elfmeterschießen gegen England.

EM Rekordsieger

Den ersten Platz im Ranking aller Europameister im Fußball teilen sich Deutschland und Spanien mit jeweils 3 Turniersiegen. Die deutsche Elf gewann die EM in den Jahren 1972, 1980 und zuletzt 1996. Die spanische Nationalmannschaft siegte bei der EM 1964, 2008 und 2012. Frankreich und Italien teilen sich den zweiten Platz in der Liste der Rekordsieger mit jeweils 2 Titeln.

Nachfolgend findest Du ein Ranking aller Europameister seit 1960 im Fußball.

  1. Deutschland & Spanien (3 Titel)
  2. Frankreich & Italien (2 Titel)
  3. Portugal, Griechenland, DĂ€nemark, Niederlande, CSSR & UdSSR (jeweils 1 Titel)

Fußball EM Austragungsorte Historie

Die erste Fußballeuropameisterschaft fand in Frankreich statt. Die Spiele wurden damals im Prinzenpark von Paris und im Stade Velodrome in Marseille ausgetragen. Im Jahr 1988 war Deutschland erstmals Gastgeber einer EM. Die Vergabe der Europameisterschaften durch die UEFA erfolgt ĂŒber ein Bewerbungsverfahren, bei dem die MitgliedsverbĂ€nde einige Anforderungen als Austragungsort erfĂŒllen mĂŒssen. Nach Inspektionsbesuchen vor Ort erstellen beauftragte Experten einen Evaluationsbericht und die VerbĂ€nde haben die Möglichkeit, bei einem von der UEFA organisierten Workshop die erfĂŒllten Bewerbungsanforderungen zu prĂ€sentieren und Kritikpunkte zu klĂ€ren.

Eine Entscheidung zwischen den zugelassenen Bewerbern folgt nach einer Abstimmung von Komiteemitgliedern der nationalen FußballverbĂ€nde. Das Verfahren zieht sich meist ĂŒber einen Zeitraum von zwei Jahren. Bei der Auswahl der Spielorte gilt die StadionkapazitĂ€t neben Sicherheitsaspekten und der Infrastruktur als besonders wichtiges Kriterium.

Die anstehende EM-Endrunde in Deutschland mit dem Slogan „United by Football“ wird an 10 verschiedenen Europameisterschaft 2024 Spielorten ausgetragen. Hierzu zĂ€hlen das Olympiastadion in Berlin, das Rheinenergiestadion in Köln, der Signal Iduna Park in Dortmund, die Merkur Spielarena in DĂŒsseldorf und der Deutsche Bank Park in Frankfurt am Main. Weiterhin finden Spiele in der Veltins Arena in Gelsenkirchen, dem Volksparkstadion Hamburg, der Red Bull Arena in Leipzig, der Allianz Arena in MĂŒnchen und der MHP Arena in Stuttgart statt. Der Spielplan der EM 2024 hat einen großartigen Rahmen.

Rekordspieler der Fußball EM

In der EM Historie haben bereits einige legendĂ€re Spieler Rekorde aufgestellt. Hierzu gehört vor allem Cristiano Ronaldo, der als aktiver Nationalspieler Portugals dieses Jahr erneut Fußball EM Geschichte schreiben könnte. Der StĂŒrmerstar nahm bisher an 4 Kontinentalturnieren bei der EURO 2008, 2012, 2016 und 2020 teil und hat mit 25 Spielen die meisten EinsĂ€tze bei einer Europameisterschaft absolviert. Joao Moutinho und der Verteidiger Pepe belegen den 2. Platz auf der Liste der Rekordspieler in der EM Historie mit jeweils 19 absolvierten Partien.

Pepe steht im aktuellen EM Kader der Selecao und könnte mit weiteren Einsatzzeiten seinen Rekord zusammen mit Ronaldo weiter ausbauen. Deutscher Rekordspieler bei einer EM ist der ehemalige KapitÀn Bastian Schweinsteiger mit 18 Spielen und Teilnahmen an der EURO 2004, 2008, 2012 und 2016. Der italienische Verteidiger Leonardo Bonucci hat ebenfalls 18 Spiele bei Europameisterschaften absolviert. Die beiden italienischen Spielerlegenden Gianluigi Buffon und Giorgio Chiellini (einmaliger Europameister) teilen sich den 4. Platz mit jeweils 17 EM Partien.

Die nachfolgend aufgelisteten TOP 5 Rekordspieler haben sich in der Fußball EM Historie verewigt.

  1. Cristiano Ronaldo* (25 Spiele)
  2. Joao Moutinho / Pepe* (19 Spiele)
  3. Leonardo Bonucci / Bastian Schweinsteiger (18 Spiele)
  4. Gianluigi Buffon / Giorgio Chiellini (17 Spiele)
  5. Andres Iniesta / Jordi Alba / Rui Patricio* / Cesc Fabregas / Lilian Thuram / Edwin van der Sar (16 Spiele)

*Nominierte Nationalspieler bei der EM 2024

Die besten TorschĂŒtzen der EM Geschichte

🏅 Rang👕 Spielerâšœ ToređŸŸïž Spiele
1Cristiano Ronaldo1425
2Michel Platini95
3Antoine Griezmann711
3Alan Shearer79
5Alvaro Morata610
5Thierry Henry611
5Zlatan Ibrahimovic613
5Patrick Kluivert69
5Romelu Lukaku610
5Nuno Gomes614
5Wayne Rooney610
5Ruud van Nistelrooy68

Der StĂŒrmerstar Cristiano Ronaldo belegt den 1. Platz im Ranking der besten TorjĂ€ger aller Europameisterschaften. Der Portugiese erzielte bei 4 Teilnahmen insgesamt 14 Tore und war TorschĂŒtzenkönig der letzten EM. Bei der EM 2016 verhalf der StĂŒrmer und MannschaftskapitĂ€n der portugiesischen Elf mit 3 Toren zum Titel. Aktuell ist Ronaldo trotz seines Alters von 38 Jahren in Bestform und erzielte in der EM Qualifikation bereits 10 Treffer.

Der ehemalige UEFA-PrÀsident und Nationalspieler Michel Platini hat 1984 die meisten Treffer bei einer einzigen Europameisterschaft erzielt und liegt auf dem 2. Platz in der ewigen TorjÀgerliste. Bei der EM 1984 traf der Franzose in 5 Spielen insgesamt 9-mal und war der Star des Turniers im eigenen Land.

Der englische StĂŒrmer Alan Shearer erzielte 7 Tore in der EM Historie und ist mit dem Franzosen Antoine Griezmann auf dem 3. Platz des Rankings. Shearer nahm an 3 EM Turnieren teil, wurde bei der EM 1996 TorschĂŒtzenkönig und beendete 2006 seine erfolgreiche Karriere. Heute ist der ehemalige Nationalspieler KlubprĂ€sident von Newcastle United.

Griezmann gehört zum aktuellen Kader der Tricolore fĂŒr die EM im Sommer 2024 und spielt eine wichtige Rolle fĂŒr das Team. Der StĂŒrmer könnte mit weiteren Treffern fĂŒr seine Mannschaft im Ranking der ewigen TorschĂŒtzentabelle aufsteigen. Insgesamt absolvierte der Franzose bereits 11 EM Spiele in seiner Karriere.

LegendĂ€re Momente der Fußball EM Geschichte

Die EM Historie hat Fußballfans in Europa bereits einige legendĂ€re Momente und Sensationen beschert. Einer dieser Augenblicke war das erste Golden Goal der EM Geschichte von Oliver Bierhoff bei Deutschlands Triumph im EM-Finale 1996. Im Endspiel gegen Tschechien lag die Mannschaft von Trainer Berti Vogts nach einem Elfmeter zunĂ€chst mit 1:0 hinten, bis Bierhoff kurz nach seiner Einwechslung zunĂ€chst den Ausgleich per Kopf erzielte und in der VerlĂ€ngerung das Siegtor schoss.

Ein Ă€hnlich legendĂ€rer Moment ereignete sich beim ersten EM Sieg der tschechoslowakischen Nationalmannschaft im Jahr 1976, als diese gegen den amtierenden Europa- und Weltmeister aus Deutschland im Finale gewann. Das Endspiel endete nach 120 Minuten in einem 2:2 und es folgte ein dramatisches Elfmeterschießen, bei dem die ersten sieben SchĂŒtzen trafen. Uli Hoeneß verschoss den folgenden Elfmeter fĂŒr die DFB Elf.

Daraufhin lupfte der Mittelfeldspieler Panenka der gegnerischen Mannschaft den Ball locker ins Tor, nachdem der TorhĂŒter Sepp Maier sich bereits fĂŒr eine Ecke entschieden hatte. Der Treffer ist bis heute als Panenka Heber bekannt und die Technik wurde seitdem von zahlreichen Spielern kopiert.